Das hat sich bestimmt schon jeder gefragt.

Ich glaube den perfekten Boden gibt es nicht. Es kommt immer auf den Besatz an.

Habe ich z.B ein Barsch bzw. Malawi Becken ist ein Sandbecken super. Die Fische können den Boden gut umgraben und somit auch die Nährstoffe aufnehmen.

Wenn der Boden nicht regelmäßig umgegraben wird kann dieser modern und das Wasser zum kippen bringen.

Auch für Pflanzen ist der Boden recht ungeeignet, da der Boden nach recht kurzer Zeit verdichtet und sich daher die Wurzeln sich nicht verbreiten können. Es kann sogar vorkommen, dass sie abgeklemmt werden und dadurch verrotten.

Generell gesagt sollte der Bodengrund an den Besatz angepasst werden. Am besten sollte man die natürliche Umgebung der Fische nachbauen. Haben die Fische einen dunklen Bodengrund in ihrem Gewässer, sollte man keinen hellen Bodengrund verwenden.

Haben die Fische einen passenden Bodengrund sind sie viel entspannter.

Ich hatte jahrelang zu hellen Bodengrund, habe immer nur auf den Preis geschaut und nicht auf das, was die Fische brauchen/wollen.

Nachdem ich das Becken neu eingerichtet habe konnte ich sehen, wie die Fische viel entspannter waren. Sie waren nicht mehr so scheu und es gab auch weniger Gerangel. Ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Da mir das Wohl meiner Schützlinge am Herzen liegt würde ich niemals diesen Modekies verwenden. Ich meine damit so unnatürliche Farben wie Pink, Blau, gelb, …
Ich kann hier jedem nur von dem Kauf von dem Schund abraten.

Es gibt verschiedene Arten von Bodengrund. Sand und Kies sind nur zwei von vielen Arten. Jede Art hat seine Vor- und Nachteile.

Hier eine kurze Übersicht der Bodengründe.

Sand
Kommt vor allem in Malawi Becken zum Einsatz. Vor allem für so genannte Erdfresser geeignet. Für Pflanzen bietet der Boden kein halt, und kann auch bei der Bildung der Wurzeln nachteilig sein.

Kies
Sollte vor Verwendung nochmals sehr gut durchgespült werden. Er kann je nach Herkunft Schwermetalle oder andere unliebsame Mitbringsel beinhalten. Man sollte daher nicht auf den Preis, sondern eher auf die Qualität achten.

Plastikummantelter Kies
Muss nicht im Vorfeld gewaschen werden und ist durch die Ummantelung neutral was die Wasserwerte angeht.

Gebrannter Ton & Gebrannte Erde
Für Pflanzenbecken und Garnelenbecken bietet dieser Boden die größten Vorteile. Pflanzen können sich an den einzelnen Brocken festhalten. Bakterien siedeln sich besser an und bieten Garnelen somit mehr Futter. Speziell behandelter gebrannter Boden kann sogar den PH Wert stabilisieren oder heruntersetzen. Man sollte ihn also nur dann einsetzen, wenn das zu verwendende Wasser einen hohen PH Wert hat. Ist er schon unten am Limit wird er mit dem Boden noch weiter gesenkt, was für Besatz & Pflanzen schlecht ist.

Tonstückchen
Haben für Pflanzen die größten Vorteile. Pflanzen können sich besser festhalten, da die Brocken größer sind. Garnelen können jedoch die größeren Stücke nicht umdrehen und Welse können sich an den Kanten schneiden und somit die Barteln verlieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation