Also haben sie einen Film über Tom Riddles Jugend und Voldemorts Aufstieg gedreht. Der Film endet mit einem Rückblick auf ein zweites Aufklärungs-Team, das die Truhe findet und wiedererlangt. Sie denkt, dass Toms Tagebuch – das Artefakt, das sie aus dem Lagerhaus holen wollte – ihr einen Hinweis geben wird, was Toms Aufenthaltsort oder seine Absicht angeht. Voldemort: Origins of the Heir (zu deutsch: Herkunft des Erben) ist ein inoffizielles Prequel zur Filmreihe Harry Potter. Innerhalb von 48 Stunden nach der Veröffentlichung auf Facebook wurde der Trailer über 30 Millionen … Alessio Dalla Costa als General Makarov, ein älterer sowjetischer Auror. Dezember 1926; † 2. Mal angesehen. Der Film endet mit einem Rückblick auf ein zweites Aufklärungs-Team, das die Truhe findet und wiedererlangt. [4], Insgesamt hatte der Film ein Budget von ca. Gelsomina Bassetti als Hepzibah Smith, Lazarus Smiths Tante und bekannte Nachfahrin von Helga Hufflepuff. Voldemort: Origins of the Heir (zu deutsch: „Herkunft des Erben“) ist ein inoffizielles Prequel zur Filmreihe „Harry Potter“. Währenddessen macht er eine Pause von einem Foto von sich selbst und drei anderen Schülern, bevor er es verlässt. [13], „(…) aufwändig produziert und mit viel Liebe zum Detail inszeniert. Innerhalb von 48 Stunden nach der Veröffentlichung auf Facebook wurde der Trailer über 30 Millionen Mal angesehen. Als Rückblende wird Tom Riddle gezeigt, wie er seine Koffer packt und sich darauf vorbereitet, sein Haus zu verlassen. [6] Der finale Trailer, welcher Mitte Dezember 2017 nur auf YouTube veröffentlicht wurde, erreichte mit 1,3 Millionen Klicks bei weitem weniger als der erste. Nach der Veröffentlichung, aber auch schon zuvor, berichteten Zeitungen und Filmportale weltweit über den Film.[9][10][11][12]. Sie hat tatsächlich einen eigenen Film gedreht: Voldemort: Origins of the Heir (auf Deutsch: Voldemort: Herkunft des Erben). Er ist jedoch nicht gewillt, das Risiko einzugehen, da die Bedrohung durch Grindelwald noch eine Erinnerung ist und gibt ihr das Tagebuch, indem er sagt „es ist ein Brit Problem“ und dass sie damit umgehen sollten. [7], Der Film handelt von der Jugendzeit Voldemorts, der damals noch Tom Riddle genannt wurde. Dafür sind die Effekte beeindruckend und das Team hat sehr viel Liebe in die Kostüme und Sets gesteckt. Davide Ellena als Lord Voldemort, die neue Form von Riddle, Maddalena Orcali als Grisha McLaggen, Hogwarts Schülerin und Erbin von Godric Gryffindor. Sie bildeten einen Club, der „die Welt zu einem besseren Ort machen sollte“, aber nach einem Streit zwischen Lazarus und Tom über Grishas Zuneigung fielen sie aus und Grischa bemerkte, dass Tom für sie alle distanziert wurde. Sie erklärt auch, dass Tom seitdem sowohl Lazarus als auch Wiglaf getötet hat und es bedeutet, dass er den Namen „Voldemort“ bereits genommen und begonnen hat, anstatt Tom Riddle. „Ein perfekter Film ist ‚Voldemort‘ (…) natürlich nicht geworden – phasenweise sieht er trotzdem wie ein ‚Potter‘-Klon aus. „Natürlich ist das hier keine Hollywood-Produktion, Abstriche muss man beim arg dramatischen und überpräsenten Soundtrack und dem theatralischen Schauspiel machen. Für Fans ist dieser liebevolle Film ein kleiner, aber echter Knaller.“. In der Filmdatenbank Internet Movie Database (IMDb) erhielt Voldemort: Origins of the Heir von Zuschauern durchschnittlich 5,2/10 Punkte. Andrea Baglio als junger Wiglaf Sigurdsson. [4], Insgesamt hatte der Film ein Budget von ca. Seine Riddle-Geschichte fügt sich ziemlich nahtlos in die ‚Harry-Potter‘-Rückblenden (…) Da macht es nichts (oder wenig), dass die Dialoge manchmal zu lang, meist zu pathetisch und immer humorfrei sind; und da macht es auch nichts (oder Spaß), dass die Synchronisation der ursprünglich italienischen Dialoge ziemlich schiefgelaufen ist.“. Die Dialoge (…) und das Schauspiel sind wiederum stellenweise recht holprig geraten. Die beiden Sowjets diskutieren den Inhalt und erwähnen, dass die Knochen weiblich sind (die Implikation ist, dass sie Grischas sind) und was sie bedeuten, mit einem grimmigen Schluss, dass es Dunkelheit geben muss, damit es Licht gibt. Es ist ein inoffizielles Prequel zur Harry Potter Saga, in der das Leben des Antagonisten Voldemort beleuchtet wird. Laut eigenen Angaben entstand die Idee zum Prequel durch die Lektüre des Buchs Harry Potter und der Halbblutprinz. In einer Mischung aus Rückblenden und Gegenwart findet ein sowjetisches Aufklärungs-Team eine Truhe voller dunkler Objekte, darunter Tom Riddles Tagebuch, die aber bald nach dem Öffnen getötet werden. Als Rückblende wird Tom Riddle gezeigt, wie er seine Koffer packt und sich darauf vorbereitet, sein Haus zu verlassen. In der Lagerhalle erklärt Grisha, dass sie eine Schülerin bei Riddle in Hogwarts war, die zusammen mit Wiglaf Sigurdsson und Lazarus Smith die wahren Erben der Hogwarts-Gründer Gryffindor, Slytherin, Ravenclaw und Hufflepuff waren. Laut eigenen Angaben entstand die Idee zum Prequel durch die Lektüre des Buchs Harry Potter und der Halbblutprinz. Das Duo operiert unter dem Namen „Tryangle Films“. (…) Auch der Plot ist schlüssig, gekonnt verweben Pezzato und Presti von ihnen erfundene Handlungsstränge mit denen aus der Original-Vorlage. Währenddessen macht er eine Pause von einem Foto von sich selbst und drei anderen Schülern, bevor er es verlässt. Voldemort: Origins of the Heir (zu deutsch: „Herkunft des Erben“) ist ein inoffizielles Prequel zur Filmreihe „Harry Potter“.

Mary Roos Mann, Das Melancholische Mädchen Online, Mohnblume Tattoo Aquarell, Politik Quiz Pdf, Someone You Loved Klaviernoten Pdf, Faded Piano Noten Einfach, Carlsen Verlag Logo, Itunes Match Kündigen,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation